Energy-Information-Hub (EIH) - Win-win-win-Situation fuer produzierende Unternehmen, Energieversorger sowie Maschinen- und Anlagenbauer Projektforschungsstelle: FIR e. V. an der RWTH Aachen
Das Projektkonsortium:
FIR e. V. an der RWTH Aachen, Aachen, Germany
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU), Chemnitz, Germany
Adapted Solutions GmbH, Chemnitz, Germany
CPT Präzisionstechnik GmbH, Chemnitz, Germany
Energy Saxony e. V., Dresden, Germany
GMG Grau- und Metallguß GmbH, Gera, Germany
Muhr und Bender KG, Attendorn, Germany
myOpenFactory Software GmbH, Aachen, Germany
SITEC Industrietechnologie GmbH, Chemnitz, Germany
SMS Siemag AG, Düsseldorf, Germany
Westaflexwerk GmbH, Gütersloh, Germany
Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Das IGF-Vorhaben 18982 BG der Forschungsvereinigung FIR e. V. an der RWTH Aachen, wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
Förderkennzeichen: 18982 BG

Projektziel

Aufwandsarme Vernetzung


Gesamtszenario "Energy-Information-Hub" [Grafik: FIR]
Gesamtszenario "Energy-Information-Hub" [Grafik: FIR]

Der Fokus des Forschungsvorhabens "Energy-Information-Hub (EIH)" lag auf der Konzeption einer Kommunikationsplattform für den Austausch energierelevanter Informationen zwischen kleinen und mittelständischen, produzierenden Unternehmen, Energieversorgern und Maschinenproduzenten.

Das Forschungsvorhaben zielte auf eine aufwandsarme Vernetzung der vorhandenen Daten mittels des geplanten Energy-Information-Hubs ab, um ökonomische Vorteile für alle Partizipierenden zu realisieren.

Die Energieversorger profitieren von den durch die produzierenden Unternehmen bereitgestellten Verbrauchsprognosen, welche in Echtzeit abgerufen werden können und zu einer größeren Planungssicherheit beitragen. Die Konsequenz ist eine effizientere Auslastung und Planung der Energieproduktion und -bereitstellung.

Für produzierende KMU stellt die Verwendung der Plattform die Möglichkeit dar, einerseits aufgrund der möglichen Rückvergütungen und Preisnachlässe des Energieversorgers Kosten zu reduzieren und andererseits die Transparenz im Hinblick auf die Energieverbräuche der eigenen Produktion zu erhöhen.

Die Maschinen- und Anlagenbauer können die generierten Maschinendaten für gezielte Marketingmaßnahmen nutzen. So können die eigenen Produkte beispielsweise als besonders energieeffizient beworben werden.

(c) 2015-2019 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.energy-information-hub.de