Energy-Information-Hub (EIH) - Win-win-win-Situation fuer produzierende Unternehmen, Energieversorger sowie Maschinen- und Anlagenbauer Projektforschungsstelle: FIR e. V. an der RWTH Aachen
Das Projektkonsortium:
FIR e. V. an der RWTH Aachen, Aachen, Germany
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU), Chemnitz, Germany
Adapted Solutions GmbH, Chemnitz, Germany
CPT Präzisionstechnik GmbH, Chemnitz, Germany
Energy Saxony e. V., Dresden, Germany
GMG Grau- und Metallguß GmbH, Gera, Germany
Muhr und Bender KG, Attendorn, Germany
myOpenFactory Software GmbH, Aachen, Germany
SITEC Industrietechnologie GmbH, Chemnitz, Germany
SMS Siemag AG, Düsseldorf, Germany
Westaflexwerk GmbH, Gütersloh, Germany
Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Das IGF-Vorhaben 18982 BG der Forschungsvereinigung FIR e. V. an der RWTH Aachen, wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
Förderkennzeichen: 18982 BG

Vorgehensweise

Schaffung einer Austauschplattform


Die Kommunikationsplattform Energy-Information-Hub stellt die Grundlage für einen gezielten Daten- und Informationsaustausch zwischen produzierenden kleinen und mittelständischen Unternehmen, Energieversorgern und Maschinenbauern dar.

Die Maschinenbauer stellen über die Plattform Daten der Energieverbräuche der von ihnen vertriebenen Produkte in normierter Form zur Verfügung. Dies bietet die Möglichkeit der gezielten Vermarktung ihrer Produkte als beispielsweise besonders energieeffizient. Auf Basis der detaillierten Maschinendaten und einer entsprechenden Methodik werden produzierende Unternehmen in die Lage versetzt, Energieverbrauchsprofile für ihre verschiedenen, potenziellen Produktionsaufträge zu erstellen.

Durch die Verknüpfung der daraus resultierenden Stromverbrauchsprofile mit dem unternehmenseigenen Produktionsplan sind die produzierenden Unternehmen in der Lage, eine Stromverbrauchsprognose abzugeben, welche dem Energy-Information-Hub übermittelt wird. Die Stromverbrauchsprognosen unterschiedlicher Unternehmen werden dort kumuliert und an den zuständigen Energieversorger übermittelt. Dieser nutzt die Daten für seine Energieabsatzprognose. Im Gegenzug wird den produzierenden Unternehmen in Abhängigkeit von der Prognosegenauigkeit des unternehmensindividuellen Energieverbrauchs ein Preisnachlass auf den Strompreis gewährt.

(c) 2015-2019 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.energy-information-hub.de