Projekt WAMA - Wertorientierte Auftragsabwicklung im Maschinen- und Anlagenbau Projektforschungsstelle: FIR e. V. an der RWTH Aachen
Das Projektkonsortium:
Aachener Maschinenbau GmbH, Aachen, Germany
Broetje Automation GmbH, Wiefelstede, Germany
Dahmen GmbH, Alsdorf, Germany
ELBE Gelenkwellen GmbH, Köln, Germany
Lebenshilfe Aachen Werkstätten & Service GmbH, Aachen, Germany
myOpenFactory Software GmbH, Aachen, Germany
OTTO JUNKER GmbH, Simmerath, Germany
Römheld GmbH Friedrichshütte, Laubach, Germany
Das Vorhaben 18208 N der Forschungsvereinigung FIR e. V. wurde über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (jetzt "Bundesministerium für Wirtschaft und Energie") (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom 1.05.2014 bis 31.10.2015 gefördert.

Projektziel

Entwicklung eines Demonstrators


Das Ziel des Forschungsvorhabens bestand in der Entwicklung eines Demonstrators in Form eines Online-Analysetools, welches KMU in der Optimierung ihres Working-Capital-Managements aktiv unterstützt.

Es kam eine standardisierte Methodik zum Tragen, die auf Basis quantitativer Simulationsergebnisse und eines qualitativen Priorisierungsportfolios fallbezogene Handlungsempfehlungen entwickelt.

Die Grundlage bildete ein mathematisches Referenzmodell, das unter Berücksichtigung von spezifischen Logistikstrategien Verbesserungspotenziale im Auftragsabwicklungsprozess identifiziert.

Schnell-Links

(c) 2015-2019 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.projekt-wama.de