FlAixEnergy - Innovative Energieflexibilitaetsplattform zur Synchronisation und Vermarktung des regionalen Stromverbrauchs industrieller Anwender mit dezentraler Energieerzeugung in der Modellregion Aachen Projektforschungsstelle: FIR e. V. an der RWTH Aachen
Das Projektkonsortium:
Deutsches Institut für Normung (DIN) e. V., Berlin, Germany
DFA Demonstrationsfabrik Aachen GmbH, Aachen, Germany
DTG GmbH Development & Technology, Niederzier, Germany
FIR e. V. an der RWTH Aachen, Aachen, Germany
Forschungscampus FEN, Aachen, Germany
PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH, Blomberg, Germany
PSI Automotive & Industry GmbH, Berlin, Germany
PSI Energy Markets GmbH, Hannover, Germany
PSI Metals GmbH, Düsseldorf, Germany
QSC AG, Köln, Germany
StreetScooter GmbH, Aachen, Germany
Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Das Projekt wurde vom 1.08.2015 bis 31.10.2018 gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland; Zuwendungsgeber ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Betreut durch: Projektträger Jülich| Forschungszentrum Jülich GmbH

Das Projekt

FlAixEnergy - Innovative Energieflexibilitätsplattform zur Synchronisation und Vermarktung des regionalen Stromverbrauchs industrieller Anwender mit dezentraler Energieerzeugung in der Modellregion Aachen


Energiemanagement in der energieflexiblen Produktion [Foto DFA Demonstrationsfabrik Aachen GmbH]
Energiemanagement in der energieflexiblen Produktion [Foto DFA Demonstrationsfabrik Aachen GmbH]

Forschungsziel war die Konzeption, Entwicklung und prototypische Implementierung einer Plattform zur Integration industrieller Verbraucher als Flexibilitätscluster und dezentrale Erzeuger von regenerativer Energie, welche in sog. virtuellen Kraftwerken zusammengefasst werden.

Projektlaufzeit: 01.08.2015 – 31.10.2018


Video: Beschreibung des Projekts FlAixEnergy | DIN-Innovatorenpreis 2018

DIN-Innovatorenpreis 2018 für ein Forschungsprojekt:
Referenzmodell zur Charakterisierung von Energieflexibilitäten von Industrieunternehmen

"Ein regionaler Strommarkt für Erzeuger und Verbraucher – darum ging es im Forschungsprojekt FlAixEnergy. Ein Referenzmodell für Energieflexibilitäten in Industrieunternehmen, das in der DIN SPEC 91366 beschrieben wird, zeigt produzierenden Unternehmen Möglichkeiten auf, wie sie auf die schwankenden Strommengen aus erneuerbaren Energien reagieren und ihre Fertigung flexibel anpassen können. Dafür zeichnete DIN Jan Hicking und und Jens Adema von der RWTH Aachen mit dem DIN-Innovatorenpreis 2018 aus."

Quelle: DIN e. V. Berlin

Schnell-Links

(c) 2016-2019 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.flaixenergy.de