Projekt 'eStep Mittelstand' - Modulare Loesungen fuer den Mittelstand zur Staerkung der eigenstaendigen Integration von e-Business-Standards in komplexe Lieferkettenprozesse
Das Projekt eStep wurde im Zeitraum 01.11.2013 – 31.10.2016 im Rahmen der Förderinitiative „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Damit gehört es zu den Projekten von Mittelstand-Digital. Mit Mittelstand-Digital unterstützt das BMWi die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und dem Handwerk.
Projektkonsortium:
eCl@ss e.V., Köln, Germany
FIR e. V. an der RWTH Aachen, Aachen, Germany
GRÜN Software AG, Aachen, Germany
GS1 Germany GmbH, Köln, Germany
TAPAS GmbH, Hamburg, Germany

Zielsetzung des Projekts eStep Mittelstand

Ziel des Projekts eStep Mittelstand war es, sowohl eine höhere Investitionssicherheit für KMU zu schaffen als auch die Einführungskosten von E-Business-Standards um bis zu 30 Prozent zu reduzieren. KMU werden in die Lage versetzt, nicht nur die Komplexität von E-Business-Projekten besser einzuschätzen, sondern auch die mit einer Einführung von Standards verbundenen Risiken, wie Investitionsbedarf und Know-how-Einsatz, realistisch zu bewerten. Unternehmen erhalten eine solide Entscheidungsgrundlage für die Umstellung auf standardbasierte, elektronische Geschäftsprozesse.

Beispiel Schaltanlagenbau und Lebensmittelkennzeichnung

Unternehmenstyp und Branche haben Einfluss auf den Fertigungsprozess und die gesamte Auftragsabwicklung. Daher wurden zwei exemplarische Wertschöpfungsketten untersucht. Im Maschinen- und Anlagenbau und in der Verpackungs- und Verbrauchsgüterwirtschaft wurde das Release-Management von E-Business-Standards für den Schaltanlagenbau bzw. die Lebensmittelkennzeichnung analysiert.

(c) 2014-2019 FIR e. V. an der RWTH Aachen – estep-mittelstand.de