Projekt 'eStep Mittelstand' - Modulare Loesungen fuer den Mittelstand zur Staerkung der eigenstaendigen Integration von e-Business-Standards in komplexe Lieferkettenprozesse
Das Förderprojekt "eStep Mittelstand" war Teil der Förderinitiative "eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern", die im Rahmen des Förderschwerpunkts "Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wurde.
Projektkonsortium:
eCl@ss e.V., Köln, Germany
FIR e. V. an der RWTH Aachen, Aachen, Germany
GRÜN Software AG, Aachen, Germany
GS1 Germany GmbH, Köln, Germany
TAPAS GmbH, Hamburg, Germany

Ausgangssituation und Herausforderungen

Effizient agieren zu können, wird immer entscheidender für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Individualisierung der Produkte, marktbedingte Absatzschwankungen, kürzere Lieferzeiten, technischer Fortschritt, allzeit informierte Verbraucher sowie die Globalisierung fordern Unternehmen zunehmend. Gleichzeitig wird die unternehmensübergreifende Abwicklung von Aufträgen immer komplexer.

Die Rolle der Politik

Parallel dazu schafft die Politik immer neue rechtliche Rahmenbedingen und führt gesetzliche Regelungen ein. So stellt beispielsweise die Lebensmittelinformationsverordnung LMIV (EU VO 1169/2011) die Konsumgüterwirtschaft und die Schaltanlagennorm (DIN EN 61439) den Maschinen- und Anlagenbau vor neue Herausforderungen.

E-Business-Standards sichern Wettbewerbsfähigkeit

Wirtschaftliche und politische Herausforderungen müssen bewältigt werden. Wertschöpfung findet immer stärker in Netzwerken statt. Schnittstellen müssen dabei übersichtlich und Daten konsistent bleiben. Dabei wird der Einsatz von E-Business-Standards immer wichtiger.

Ein konsequenter Einsatz von E-Business-Standards findet bisher jedoch nur in wenigen Unternehmen statt. Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bestehen allgemeine Unsicherheiten hinsichtlich des konkreten Nutzens, der korrekten Umsetzung sowie bei der Wahl des richtigen IT-Dienstleisters. Mustervorlagen für konkrete Umsetzungen sind selten, öffentlich bekannte E-Standard-Projekte meist spezifisch und nur bedingt übertragbar. Dadurch sind die Kosten für die Einführung von E-Business-Standards für Unternehmen schwer abzuschätzen. Hinzu kommt die Gefahr, sich bei einer individuellen Umsetzung vom Know-how und proprietären Lösungen des IT-Dienstleisters abhängig zu machen. Insbesondere KMU bewerten daher das Risiko einer Investition in E-Business-Standards häufig als sehr hoch und stellen denkbare Lösungen in der Investitionsplanung zeitlich zurück.

eStep Mittelstand schafft daher schnellen Zugang zu E-Business-Standards und das unternehmerische Risiko für Ihren Einsatz wird damit reduziert – ein Plus für die Wettbewerbsfähigkeit.

(c) 2014-2018 FIR e. V. an der RWTH Aachen – estep-mittelstand.de