Projekt Overall-Service-Efficiency (OSE) - Entwicklung eines Modells zur Messung und Bewertung von Verschwendung in der Auftragsabwicklung industrieller Dienstleistungen Projektforschungsstelle: FIR e. V. an der RWTH Aachen
Das IGF-Vorhaben OSE (16788N) der Forschungsvereinigung FIR an der RWTH Aachen wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom 1.03.2011 bis 31.08.2012 gefördert.

Das Projekt

Management-Summary


Ziel des Forschungsvorhabens OSE war die Entwicklung eines Messmodells, welches die Effizienz der Auftragsabwicklung industrieller Dienstleistungen auf Basis von Verschwendungsarten erfass- und bewertbar machen soll. Damit sollte die Grundlage für gezielte effizienzsteigernde Verbesserungsmaßnahmen gelegt werden.

Die durchgängige Identifikation und Vermeidung von Ressourcenverschwendung bilden eine wesentliche Grundlage zur signifikanten Senkung der Kosten bei der Erbringung industrieller Dienstleistungen. Reibungslose Abläufe stellen darüber hinaus ein wesentliches Qualitätsmerkmal von Dienstleistungen dar und können somit zur Steigerung der Kundenzufriedenheit beitragen.

Durch die Ergebnisse des Forschungsprojekts OSE (Overall-Service-Efficiency) sollten gerade KMU in die Lage versetzt werden, ihre bislang ungenutzten Produktivitätspotenziale mittels problemadäquater Verbesserungsmaßnahmen zu realisieren. Das Forschungsprojekt leistete so einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Steigerung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von KMU.

Projektlaufzeit: 01.03.2011 - 31.08.2012

Schnell-Links

(c) 2012-2019 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.overall-service-efficiency.de