Projekt Overall-Service-Efficiency (OSE) - Entwicklung eines Modells zur Messung und Bewertung von Verschwendung in der Auftragsabwicklung industrieller Dienstleistungen Projektforschungsstelle: FIR e. V. an der RWTH Aachen
Das IGF-Vorhaben OSE (16788N) der Forschungsvereinigung FIR an der RWTH Aachen wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom 1.03.2011 bis 31.08.2012 gefördert.

Vorgehensweise

Forschung und Praxis gehen Hand in Hand


Analog zum praxis- und anwendungsorientierten Forschungsansatz des FIR fanden die Arbeiten im Projekt OSE in enger Zusammenarbeit mit Experten aus der Wirtschaft statt. Dabei wurden Forschungsergebnisse durch den projektbegleitenden Ausschuss validiert. Darüber hinaus lieferten Studien, Expertengespräche und Workshops wertvolle Inhalte und Ansatzpunkte für das Forschungsvorhaben.

Das Projekt war in 7 Projektmodule unterteilt:

  1. Identifikation von Verschwendungsarten
    - Literaturrecherche
    - Expertenbefragung
  2. Prozessanalysen auf Basis von Referenzmodellen
    - Wertstromanalyse
    - Service-Blueprinting
  3. Entwicklung von Kennzahlen zur Messung von Verschwendung
    - Korrelationsanalyse von Verschwendungsarten zu Kennzahlen
    - Experteninterviews
  4. Entwicklung der Struktur des generischen Messmodells der OSE
    - Studie: Servicemanagementbefragung 2011
    - Workshops und Experteninterviews
  5. Anwendung, Überprüfung und Modifikation
    - Validierung durch Praxisversuche
  6. Entwicklung des Selbstdiagnosewerkzeugs
    - Programmierung
  7. Dokumentation, Veröffentlichung und Transfer

Schnell-Links

(c) 2012-2019 FIR e. V. an der RWTH Aachen   -   www.overall-service-efficiency.de